, Klam Joachim

1. Tagestour der Saison am 22. April 2022 "Rigi-Runde"

7 Veloclübler unternahmen bei schönem Wetter die klassische Runde um die Rigi.

Joachim Klam begrüsste pünktlich um 10:30 Uhr 6 Mitglieder in neuen Tenues auf dem Dorfplatz in Steinhausen zur ersten Ausfahrt der Saison 2022. Auch Richard van Breda lief im neuen Tenue mit vier X auf. Es war noch frisch am Morgen und einige hatten ihre Jacken angezogen. Markus Bleuler erklärte sich bereit, den Schluss zu machen.

Als Strecke wurde die klassische Route um die Rigi gewählt. Um den Samstagsverkehr in Cham weitgehend zu entgehen, fuhren wir über Bibersee und den Schluechthof. Da an der Papieri eine Baustelle ist, kamen wir in Cham trotzdem in den starken Verkehr. Prompt gab es eine brenzlige Situation im Kreisel von Cham als ein Autofahrer unvermittelt in den Kreisel hineinfuhr. Glücklicherweise konnten die betroffenen Velofahrer ausweichen und es ist nichts passiert.

Weiter ging es den Zugersee entlang nach Küssnacht. Eine erste stärkere Steigung stand in Greppen an. Jeder fuhr mit seinem Tempo hoch und oben war ein erster Halt eingelegt, um die Jacken abzuziehen. Weiter ging es nach Weggis, wo die obere Umfahrung befahren wurde. Auf dem Rastplatz wurde ein kurzer Fotostop eingelegt. Über Vitznau und Gersau erreichten wir Brunnen. Im Café Belmondo wurde ein Kaffeestopp eingelegt. Da es nicht für alle Gipfeli hatte, wurde vom Betreiber speziell für uns Mandel- und Schokogipfeli aufgebacken. Die lange Wartezeit von 30 Minuten überbrückten wir bei Sonne und einem herrlichen Blick auf den Vierwaldstättersee mit interessanten Gesprächen. Als dann nach einer halben Stunde die Gipfeli endlich kamen, waren sie so heiss, dass sich einige daran den Mund regelrecht verbrannten. Geschmacklich waren sie aber sehr gut und haben den leeren Mägen gutgetan.

Nach dieser Stärkung sind wir zur Rückfahrt aufgebrochen. Wir fuhren zunächst nach Seewen und dann rechts vom Lauerzersee nach Goldau und erreichten bei Arth dann den Zugersee. Ruth Schwander übernahm hier die Führung und gab sie bis zum Casino in Zug nicht mehr ab. Danach führte uns unser Leiter zurück nach Steinhausen. In Zug gab es noch eine heikle Situation zu überstehen, als am Bahnhof ein Autofahrer die Vorfahrt von André Dubach nicht beachtete. André konnte durch ein gekonntes Ausweichmanöver diese Situation aber unbeschadet meistern.

Trotz dem Kampf mit dem Verkehr, war es eine schöne Ausfahrt, die glücklicherweise ohne Unfälle ablief.

Zum Schluss kehrten 5 Mitfahrer noch für ein wohlverdientes Bier im Schnitz&Gwunder ein.

Für den Veloclub Steinhausen       Joachim Klam