, Ruffiner René

Tagestour"Tänndli-Kistenpass" 18.07.2020

Eine sehr schöne Tagestour mit 29 Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Aufgeteilt in 4 Gruppen die sehr gut harmonierten.

Tagestour Tänndli-Kistenpass

Am 18. Juli stand Rennveloausfahrt Nummer 2 von der Saison auf dem Programm. Etwa 30 Rasspferde vom Veloverein sammelten sich 8 Uhr morgens um die ausgewählte Strecke Tänndli-Kistenpass gemeinsam zu befahren. Die Wettergötter waren auf unserer Seite ... Sonnenschein und angenehme Temperaturen kamen uns entgegen. Witze und gute Laune waren omnipräsent und die Protagonisten, die meisten schon gut wach, wenige noch in Bettwärme gehüllt, fingen an, die ersten Kilometern zu trampeln.
So waren die 4 gebildete Gruppen rasch unterwegs unter Begleitung von Markus "Roesslimeister" Walter (Gruppe 1), Joachim Klam (Gruppe 2), Ruth Schwander (Gruppe 3) und mir (Gruppe 2B). Dank einer spitzen Vorbereitung von Joachim entlasteten GPS-Systeme und eine Gruppenreservierung für den Kaffeehalt die "Karbonpferd"-Reiter von Sorgen. Los ging es Richtung Rigi um über Küssnacht, Weggis und Brunnen, Schwyz zu erreichen für Kaffee, mit oder ohne Milch, je nach Wahl! Wunderschöne Landschaften an den Ufern des Vierwaldstättersees machten es zu einem sehr angenehmer Morgen für die "Jockeys". Die wenig übergebliebene Bettwärme wurde ausgetauscht für Körperwärme und außer ein kleines Ketteproblem war es einen hervorragenden ersten Teil von der Etappe.
In Schwyz angekommen, warteten auf einem Tisch bei Kreuz & Quer, die vorbestellten Nuss- und Mandelgipfel auf uns. Genau wie beim 1. Ausfahrt, war der Veloverein auch an diesen Tag vertreten von einen groszugigen Dagobert Duck, wofür Dank!
Gestärkt von Kaffee und Gipfelli werden die Karbonräder wieder bestiegen, um so Richtung höheren Boden zu geraten. Über Sattel ins Rothenthurmer Moor, um so das Zuger Kanton wieder in zu rollen. Steinstoß hoch und die meisten Hoehemeter hinter uns, könnten wir genießen von dem Panoramaweg mit Aussichten über den Aegerisee. Ein paar "Föteli" später und die letzte nennenswerte Steigung nach Guebel hinter uns führte die Straße uns zu dem Sarbachtal. Ab dort ging es abwärts Richtung Steinhausen und nach 100 Kilometer und 1200 Höhenmeter galoppierten die 4 Herden nach einander die Terrasse des "Schnitz-und-Gwunder" Stalls hinauf.
Eine schöne zweite Saisonsausfahrt würde dort abgeschlossen und wir freuen uns schon auf die nächste Rennvelo-Tagestour "Waldshut-Bürersteig" am 22. August.
Bis dann! Beste Grüße, Rudi.

Herzlichen Dank an Rudi für seinem Bericht. Seine Wortwahl und Ausdrücke sind speziell, aber um so schöner zu lesen.
Wer erklärt sich bereit den nächsten Bericht zu schreiben?
Besten Dank und sportliche Grüsse René Ruffiner

Weitere Fotos siehe:Gallery