TA Boswil-Bremgarten

9 Bilder
TA Boswil-Bremgarten Am 24.04.21 konnten wir die neue VC-Saison begrüssen und was für ein perfekter Tag für die erste Tagestour! Insgesamt haben sich 24 Teilnehmende angemeldet, aber laut den aktuellen COVID Massnahmen, ist die Anzahl einer Gruppe auf max. 15 Teilnehmende begrenzt. Darum mussten wir uns an drei verschiedenen Treffpunkten auf dem Dorfplatz in Steinhausen besammeln. Nicht nur die Treffpunkte waren getrennt, sondern auch die Startzeiten. Die Gruppe 2a (Leitung Ruedi Heer) und 2b (Leitung Joachim Klam) starteten um 11:30Uhr bzw. 11:35 Uhr. Wir als Gruppe 3 «Gemütlich» sollten eigentlich um 11:40 Uhr ab der Kirche starten. Unser Leiter Rudi Verporten hat aber eine andere Meinung dazu. Kurz nach der zweiten Gruppe starteten wir bereits. Bevor wir den Dorfplatz verlassen wollten, ruft Richi (Richard van Breda), dass er einen Platten am Hinterrad hat. So müssen wir dann doch bis zur vorgegebenen Abfahrtszeit warten. Einen Dank an Richi, dass wir die Regeln einhalten konnten. Nach der Reparatur des Reifens, konnten wir endlich um 11:45 Uhr starten. Dann ging es «zügig* los oder war es doch «gemütlich» ins Reusstal nach Mühlau. Die Sonnenstrahlen begleiteten uns Richtung Boswil und Bremgarten, was sehr angenehm war. Als wir Bremgarten erreichten, konnten wir den Ausblick auf das Schloss und die Reuss geniessen. Kurz nach Bremgarten, auf den Wegen am Flachsee gab es sehr viel Verkehr mit Velofahrern und Fussgängern. Beatrice war eine gute Begleiterin und hat mir an einigen Stellen gezeigt, wie wichtig die Reuss und die Umgebung für die Vögel ist. Danach sind wir zurück Richtung Jonen / Affoltern gefahren. Durch das schöne Jonental ging es nach Rifferswil und Hausen. In der Bäckerei Pfyl in Hausen a. Albis legten wir eine kurze Kaffeepause ein. Die beiden andern Gruppen hatten diese Pause nicht nötig. Der Kaffee hat uns geholfen, über die letzten Kilometer nach Steinhausen zu kommen. Leider konnte ich mir kein Abschiedsbier gönnen, was für ein Irländer schwierig ist. Schwierig für ein Irländer ist auch die Sonnenstrahlung. Da meine Hautschon so rot wie mein VC-Trikot war, musste ich schnell den Heimweg antreten! Aber ich bin mir sicher, dass wir wieder Gelegenheit haben werden, mit oder ohne Corona. Die beiden anderen Gruppen hatten noch die Gelegenheit, beim Rössli und beim Freimann für ein kurzes Bier einzukehren. Mit ein solchen Tag, die Saison anzufangen, sollte ein gutes Omen für die weitere Saison sein! Für den Veloclub Steinhausen Keith Lawlees TA Boswil-Bremgarten Am 24.04.21 konnten wir die neue VC-Saison begrüssen und was für ein perfekter Tag für die erste Tagestour! In gesamt haben sich 24 Teilnehmende angemeldet aber laut den aktuellen COVID Massnahmen, ist die Anzahl einer Gruppe auf max. 15 Teilnehmende begrenzt. Darum mussten wir uns an drei verschiedenen Treffpunkten auf dem Dorfplatz in Steinhausen besammeln. Nicht nur die Treffpunkte waren getrennt, sondern auch die Startzeiten. Die Gruppe 2a (Leitung Ruedi Heer) und 2b (Leitung Joachim Klam) starteten um 11:30Uhr bzw. 11:35 Uhr. Wir als Gruppe 3 «Gemütlich» sollten eigentlich um 11:40 Uhr ab der Kirche starten. Unser Leiter Rudi Verporten hat aber eine andere Meinung dazu. Kurz nach der zweiten Gruppe starteten wir bereits. Bevor wir den Dorfplatz verlassen wollten, ruft Richi (Richard van Breda), dass er einen Platten am Hinterrad hat. So müssen wir dann doch bis zur vorgegebenen Abfahrtszeit warten. Einen Dank an Richi, dass wir die Regeln einhalten konnten. Nach der Reparatur des Reifens, konnten wir endlich um 11:45 Uhr starten. Dann ging es «zügig* los oder war es doch «gemütlich» ins Reusstal nach Mühlau. Die Sonnenstrahlen begleiteten uns Richtung Boswil und Bremgarten, was sehr angenehm war. Als wir Bremgarten erreichten, konnten wir den Ausblick auf das Schloss und die Reuss geniessen. Kurz nach Bremgarten, auf den Wegen am Flachsee gab es sehr viel Verkehr mit Velofahrern und Fussgängern. Beatrice war eine gute Begleiterin und hat mir an einigen Stellen gezeigt, wie wichtig die Reuss und die Umgebung für die Vögel ist. Danach sind wir zurück Richtung Jonen / Affoltern gefahren. Durch das schöne Jonental ging es nach Rifferswil und Hausen. In der Bäckerei Pfyl in Hausen a. Albis legten wir eine kurze Kaffeepause ein. Die beiden andern Gruppen hatten diese Pause nicht nötig. Der Kaffee hat uns geholfen, über die letzten Kilometer nach Steinhausen zu kommen. Leider konnte ich mir kein Abschiedsbier gönnen, was für ein Irländer schwierig ist. Schwierig für ein Irländer ist auch die Sonnenstrahlung. Da meine Hautschon so rot wie mein VC-Trikot war, musste ich schnell den Heimweg antreten! Aber ich bin mir sicher, dass wir wieder Gelegenheit haben werden, mit oder ohne Corona. Die beiden anderen Gruppen hatten noch die Gelegenheit, beim Rössli und beim Freimann für ein kurzes Bier einzukehren. Mit ein solchen Tag, die Saison anzufangen, sollte ein gutes Omen für die weitere Saison sein! Für den Veloclub Steinhausen Keith Lawlees

Bilder-Übersicht anzeigen